Als Gemeinde unterstützen wir gezielt missionarische  Projekte in Sierra Leone.

Diese Projekte wurden von Dr. Tilly Bell und seinen Mitarbeitern ins Leben gerufen.

Dr. Tilly Bell hat über eine längere Zeit im hiesigen Borromäus-Hospital als Arzt gearbeitet und war Mitglied unserer Gemeinde.

Nach seiner Rückkehr nach Sierra Leone hat er zusammen mit seiner Ehefrau und anderen Leuten er die LOAC – die „Love One Another Campaign“ ins Leben gerufen.

Schwerpunkt der Aktivitäten ist das Schul- und Ausbildungsprojekt „Ostfriesland“ in verschiedenen Provinzen des westafrikanischen Staates. 

Das Ziel ist, die jungen eine Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen.

Dazu werden Spenden gesammelt, die in Sierra Leone gemeinsam mit der LOAC  bedarfs- und zielgerecht eingesetzt werden.

Der Verein wurde  2014 von Mitgliedern der Baptistengemeinden  in Leer und  Emden sowie Lehrern und Schülern des Johannes-Althusius-Gymnasiums

in Emden gegründet und steht allen Interessierten offen.

Reise nach Sierra Leone vom 2. bis 18. März 2020

Der Zweck unserer Sierra Leone Reise bestand darin, die Projekte, die Tilly Bell in den letzten 20 Jahren auf den Weg gebracht hatte, zu besuchen. So waren wir in den gut 14 Tagen viel unterwegs. Das Krankenhaus von Tilly Bell ist inzwischen grundlegend renoviert und an eine kanadische Ärzteorganisation verpachtet. Tilly Bells Augenmerk richtet sich auf das Errichten von Schulen, denn Bildung ist das A und O für die Zukunft der vielen jungen AfrikanerInnen in Sierra Leone. Dabei spielt für ihn es keine Rolle, welcher Religion die SchülerInnen angehören, gleichwohl ist es Tilly wichtig, den christlichen Hintergrund seiner Arbeit immer wieder deutlich zu machen. Seine „Love one another Campaign“ steht nach wie vor dafür. Durch sie sind in Freetown Schulen entstanden, die von christlichen Lehrern geleitet und unter dem Dach der

Weiterlesen »
Zur Werkzeugleiste springen