Ghana als ein Entwicklungsland sieht sich ähnlichen Schwierigkeiten ausgesetzt wie andere Länder in derselben Situation.

Migration in die Städte, unzureichende Infrastruktur und eine unstabile wirtschaftliche Situation betreffen die ärmsten Mitglieder der Gesellschaft am stärksten, wobei Kinder am schwächsten und daher besonders schwer betroffen sind.

Über das letzte Jahrzehnt wuchs die Anzahl Straßenkinder in Accra, der Hauptstadt Ghanas, auf über 60.000, wie ein Zensus im Februar 2012 ergab. Die Zahlen sind seither stetig gestiegen.

_NK_4114Kinder Paradise befasst sich u.a. mit dieser Zielgruppe und leistet einen konstruktiven Beitrag in dem Kontext, dass die Regierung keine ausreichende Hilfe für die Bedürfnisse dieser Kinder zur Verfügung stellen kann.

Es führt zwei Einrichtungen (ein Kinderheim und ein Tageszentrum) und eine Schule, und betreut mehr als 200 Kinder innerhalb und ausserhalb der Heime, mit dem Ziel, sie als unabhängige und verantwortungsbewusste Bürger in die Gesellschaft zu reintegrieren.

Kinder Paradise unterstützt Jugendliche, die im Kinderheim leben oder gelebt haben, sowie Kinder aus dem Tageszentrum, indem es ihre Kosten für die weitere Bildung, wie Berufsausbildung, Oberschule, Fachhochschulen und Universitäten, trägt.

 

Zur Werkzeugleiste springen